Lesemodus Header

Blomberg (la/lig.). Eine Ausstellung über die Stadt Blomberg mit zahlreichen Bildern und ihren Sehenswürdigkeiten, Prospekten, Büchern und Beschreibungen der Ortsteile ist am vergangenen Wochenende im Rahmen eines "Blomberg-Tages" in der Partnerstadt Lieusaint in Frankreich eröffnet worden. Eigens zu dem Zweck des Aufbaus dieser Schüler-Ausstellung reisten Mitglieder der Blomberger Städtepartnerschaftkommission und des französischen Freundeskreises nach Lieusaint. Allen voran auch die Nelkenkönigin, Natascha Angermann. Im dortigen Kulturhaus wurde ausgestellt, was zuvor Schüler des Hermann-Vöchting-Gymnasiums vorbereitet und ins Französische übersetzt hatten. Vier Schülerinnen aus dem HVG-Französischkurs waren dann auch mit vor Ort, um beim Aufbau zu helfen.

Die Ausstellungseröffnung nahm Bürgermeister Michelle Bisson vor rund 80 interessierten Bürgern aus Blomberg und Lieusaint vor. Er betonte insbesondere, dass inzwischen zahlreiche Verbindungen bestehen und immer mehr und immer neue Freundschaften geschlossen werden. "Durch diese Ausstellung können nun auch einmal Bürger und Bürgerinnen aus Lieusaint, die bislang Blomberg noch nicht besuchen konnten, ihre Partnerstadt ein wenig näher kennenlernen und vielleicht bekommen sie dann auch Lust, das nächste Mal bei einer Besuchsfahrt selbst mit dabei zu sein", freute sich das französische Stadtoberhaupt.

Im Rahmen des Blomberg-Tages wurden dann auch kulinarische lippische Spezialitäten angeboten – so kam die Bratwurst auf den Grill, deutsches Bier wurde gezapft und auch der Lippische Pickert durfte natürlich nicht fehlen. Musikalisch wurde die deutsche Gruppe unterstützt durch Ines Drave und den Leierkastenmann, Dieter Vösgen. Draves hervorragende Performance führte dazu, dass sie spontan engagiert wurde für einen Bühnenauftritt auf dem "Fête de la Musique – dem Fest der Musik" im Stadtpark Lieusaint.
Die Ausstellung über Blomberg wird nun noch zirka zwei Wochen in Lieusaint für die interessierte Öffentlichkeit zu sehen sein.
Quelle: Lippische Landeszeitung (LZ) vom 2. Juli 2014 Seite 12

Hinweis: Bei den oben stehenden Text handelt es sich um eine Abschrift des Orginals. Daher wurden am Text weder Korrekturen noch sonstige Änderungen vorgenommen.